Zur Erklärung!!

Die hier gezeigten Artikel stammen allesamt von der Webseite der Firma Sartor-Stoffe in Prag und sind dort vorrätig!

Wenn Sie also bei mir Stoffe bestellen möchten, leite ich die Bestellungen umgehend zur Firma Sartor weiter und von dort wird die Ware, nach Eingang des Geldes versendet. 
Bestellen Sie also via Vorkasse, dauert es in der Regel nochmal 5 Banktage ehe das Geld bei der Firma Sartor eingegangen ist, und die Ware versandfertig gemacht werden kann!

Ich bitte dieses in dringenden Fällen miteinzubeziehen!!
Ansonsten empfiehlt sich die Zahlung mit dem Bezahldienst von PayPal!!

 

 

Die Menge bezieht sich immer auf einen (!!) laufenden Meter!
Wenn Sie 2 Meter bestellen möchten, dann bitte Menge 2 eingeben!!

 

Es kann vorkommen, das hier gezeigte Artikel bei Sartor bereits ausverkauft sind!
Dann sind die Stoffe auch hier nicht mehr vorrätig!!
Bitte schauen Sie immer nochmal auf der Webseite von Sartor-Stoffe, ob dort der gewünschte Stoff noch lieferbar ist?! 
Sartor-Stoffe Webseite: http://www.sartor.cz/

Brokat Fleur de Lis, Paris blau und Gold

 

Dieser Brokat gewebt nach der originalen Textilie in Metropolitan Museum of Art und einer Reihe von Bilder aus dem Mittelalter und Renaissance, die wir in unsere Pinterest Galerie gesammelt haben. Das heraldische Motiv von Lilien, genannt Fleur de Lis, war sehr typisch (nich nur) im Mittelalter, vor allem als ein Symbol der französischen Königen.

 

Breite : 75 cm ± 5 cm

Farbe : _ 155 - Parisblau

Gewicht : 250 g/m2

Material : Kette - Polyester / Schuss - Lurex

Musterrapport  Die Breite eines wiederholenden Musters. Gemessen in cm, entlang dem Schuss (horizontal). : 6.3 cm

Zeitraum : 13. Jahrhundert

18,62 €
zahlungspflichtig bestellen
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1
Brokat aus dem Gewand des Erzbischofs von Uppsala

 

Brokatreplik eines kirchlichen Gewands aus dem späten 13. Jahrhundert, Herkunft aus Lucca, gefunden in Schweden.

Aus diesem Brokat, der als Grundlage für diese Replik diente, wurde ein festliches Pluviale gewebt, welches der schwedische Erzbischof Nicolaus Allonius im Jahre 1295 anlässlich der Weihe der Anagni Kathedrale in Rom trug. Allonius amtierte zwischen den Jahren 1292 - 1305 als Erzbischof in Uppsala in Schweden und zu seiner Zeit war er für seine energische Art und sein politisches Engagements bekannt. Der Stoff seines Gewands trägt die typischen Merkmale italienischer Herkunft und wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Stadt Lucca gewebt. Das ursprüngliche Muster wurde mit Goldfäden auf weißem Untergrund gewebt, durch die Jahre kam es jedoch zum Farbabbau. Das Stoffmuster besteht aus sich regelmäßig abwechselnden Reihen von mythischen Tieren - Drachen und Vögeln, die mit stilisierten Blumenmotiven miteinander verbunden sind. Die Musterwiederholung beträgt jeweils 16 cm.

Das Original ist im Eigentum des Museums der Kathedrale in Uppsala, Schweden.

  • Breite : 140 cm
  • Farbe : _ 005 - ivory
  • Gewicht : ~ 40m/m | 175g/m2 (35-45m/m)
  • Material : 50% seide, 50% lurex
  • Musterrapport Die Breite eines wiederholenden Musters. Gemessen in cm, entlang dem Schuss (horizontal). : 16 cm
  • Wallen : Steif
  • Zeitraum : 13. – 14. Jahrhundert
64,22 €
zahlungspflichtig bestellen
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1
Rudolf von Habsburg's Brokat

 

Unsere Replik der Textilie von dem Gewand Rudolfs I. aus dem Ende des 13. Jahrhunderts.

Das Gewand des österreichischen Herzogs, Rudolfs III., des späteren tschechischen Königs, Rudolfs I., wurde aus zwei Lampas aus dem Gebiet Zentralasiens hergestellt. Auf dem ersten Lampas, auch auf unserer Replik, wurden mit dem goldenen Garn der sich wiederholende Muster des chinesischen Drachens und der Wolken, eingewebt.  Auf dem zweiten gibt es die Vögel mit den geöffnetten Flügeln und nach unten geneigten Köpfen, die in dem Schnabel das Zweiglein halten.

Das Grabgewand Rudolfs I, mit einem schmeichelhaften Spitznamen  "König von Brei", wurde ursprünglich in der Kappele des Heiligen Kreuzes auf der Burg Karlštejn gehalten, im Jahre 1935 wurde es aber auf die Grabstätte auf der Prager Burg übertragen.

  • Breite : 140 cm
  • Farbe : _ 005 - ivory
  • Gewicht : ~ 40m/m | 175g/m2 (35-45m/m)
  • Material : 50% seide, 50% lurex
  • Musterrapport Die Breite eines wiederholenden Musters. Gemessen in cm, entlang dem Schuss (horizontal). : 9 cm
  • Wallen : Steif
  • Zeitraum : 13. – 14. Jahrhundert
64,22 €
zahlungspflichtig bestellen
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1
Persischer Brokat mit Qilins und arabischer Schrift

 

 

Unsere Reproduktion eines persischen Brokats aus dem 14. Jahrhundert.

Im 13. Jahrhundert schloss Persien sich dem grossen mongolischen Reich an und wurde somit das erste Land an der Exportroute um neue chinesische Techniken zu adaptieren. Die einst so einflussreiche Seidenkunst des Islams spielte in diesen Zeiten nur eine Vermittlerrolle um die chinesischen Trends nach Italien zu bringen.

Die Seide aus dem Osten beeinflusste immer die weiter im Westen hergestellte und umgekehrt. In diesem Brokat können wir beide Seiten entdecken.  Die Spitzovale wurden aus China übernommen und haben das Aussehen der persischen - und später osmanischen - Seide sehr stark beeinflusst. Chinesisch sind auch die Bouquets und die gespiegelten Qilins - chinesische Fabelwesen un ein Symbol für Wohlstand und Gelassenheit. Wohingegen die umrandenden Weinblätter ganz klar dem italienischen Einfluss entstammen.  Das ganze Muster ist verbunden durch eine arabische Inschrift mit den Worten "Der Sultan, der Weise".

Das Original gehörte dem Kunstgewerbemuseum Berlin - ging aber im Zweiten Weltkrieg verloren.

  • Breite : 110 cm
  • Farbe : _ 170 - blau
  • Gewicht : ~ 38m/m | 165g/m2
  • Material : Seide, Lurex
  • Musterrapport Die Breite eines wiederholenden Musters. Gemessen in cm, entlang dem Schuss (horizontal). : 20 cm
  • Zeitraum : 14. Jahrhundert
64,22 €
zahlungspflichtig bestellen
  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1
Osmanischer Brokat mit blühender Weinrebe

 

Unsere Replik der türkischen Seide aus dem 16. Jahrhundert, die auf dem Gebiet des damaligen Osmanischen Reiches gewebt wurde.

Es handelt sich um eine Textilie von dem osmanischen Kaftan. Kaftan ist ein bis zu Knöchel langer Mantel mit den langen Ärmeln. Kaftane haben die osmanischen Sultane, Ihre Familien und Adel getragen. Die Farben und Muster des Kaftans haben bezeichnet, zu welcher Sozialschicht man gehört hat.

In eiförmigen Medaillons, die mit der roten Farbe umrahmt sind, wachsen auf dem schwarzen Hintergrund gelbgrüne Pflanzen der Weinrebe mit den roten Blüten. Die floralen Motive und das Blätterdekor waren sehr typisch fürs Osmanische Reich, und zwar speziell in der Zeit des Höhepunktes von der osmanischen Seidenindustrie, d.h. in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhundert.

Sowohl der ursprüngliche Kaftan als auch viele andere Kaftane der osmanischen Sultane befinden sich heutzutage in dem Topkapi Palast in Instanbul. Der gleiche Stoff wird auch im Cleveland Museum of Art und im Museum of Fine Arts Boston bewahrt.

 

Breite : 114 cm

Farbe : _ 235 - silber

Gewicht : ~ 30m/m | 130g/m2 (26-34m/m)

Material : Seide, Lurex

Musterrapport Die Breite eines wiederholenden Musters. Gemessen in cm, entlang dem Schuss (horizontal). : 17 cm

Zeitraum : 16. Jahrhundert

64,22 €
zahlungspflichtig bestellen
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1
Lampas mit Greifen, Füchse und Vögel

 

Unsere Reproduktion einer Lampas Seide, die im 13. Jahrhundert in Syrien entstand.

 

Gewebt wurde unsere hochwertige Seide mit der Originaltechnik mit zwei Kett- und Schusssystemen.

 

Die Originalseide wurde im Sultanat Ayyubid hergestellt, welches sich im 12. und 13. Jahrhundert über grosse Teile Mittelasiens wie Syrien, Palästina und sogar den westlichen Teil Ägyptens erstreckte. Man vermutet, dass die Seide in Syrien hergestellt wurde, da sowohl die Webtechnik als auch das Muster typisch für die frühen Arbeiten im östlichen Iran sind, deren Weber nach Syrien auswanderten um vor den Mongolen zu fliehen.

 

Das komplexe Muster besteht aus Griffonpaaren, Füchsen und Vögeln, die entlang von Weinreben und Palmettenblättern arrangiert sind. Der elegante aber zugleich auch bedrohliche Fuchs ist ein sehr seltenes Motiv und macht dieses Stoff äusserst einzigartig.

 

Verschiedene Ausstellungen, zum Beispiel das Metropolitan Museum of Art in New York und das Museum of Fine Arts in Boston, zeigen Fragmente dieser Seide.

 

Breite : 140 cm

Farbe : _ 225 - grün

Gewicht : ~ 30m/m | 130g/m2 (26-34m/m)

Material : 100% Seide

Musterrapport  Die Breite eines wiederholenden Musters. Gemessen in cm, entlang dem Schuss (horizontal). : 12 cm

Wallen : Sanft wallend

Zeitraum : 13. Jahrhundert

71,82 €
zahlungspflichtig bestellen
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1
Wappen der Familie Pepersack
Wappen der Familie Pepersack
Siegelmarke
Siegelmarke

Mitglied im Händlerbund

Mittelalter- Tanzgruppe

Der nächste Termin:26.5.2017
Der nächste Termin:26.5.2017

1367-2017- 650 Jahre Schlacht bei Dinklar

Hildesheimer Wallungen 2017

Historische Kostümführungen durch Hildesheim

Der Pepersack ist nun auch beim "Kulturium" zu finden!!

Kultur in der Region Hildesheim
Kultur in der Region Hildesheim

Die Kirche(n) in Hildesheim, im Mittelalter!

Der neue Städtebund:"Die Hanse"

Die Hildesheimer Kartause:

Die Zisterzienser in Hildesheim

Hildesheim

Hansischer Geschichtsverein:

Das Bistum Hildesheim

Diekholzen

Die ratsherrliche Gewandschneider Gilde

Das Siegel der Gewandschneider-Gilde
Das Siegel der Gewandschneider-Gilde

Das Dielenhaus(Lübeck)

Die Stadt-/Torwache Hildesheim

Hildesheimer Gemeinheit AD1350

Das Hansevolk zu Lübeck e.V.

Europäisches Hansemuseum,Lübeck

Diese Webseite übersetzen?

Website Übersetzung

Besucher meines Kontor:

Wir sind Unterzeichner der Aachener Erklärung!

Pepersack Podcast

laut fm-Das Mittelalter-Radio:

Diese Webseite wurde vom Pepersack erstellt!  © 2010-2017